Patentstreit könnte Apple Verkaufsstop bescheren

"Mobile Geräte" von Apple verstoßen gemäß einem Urteil des Landgerichts Mannheim gegen Patente des Konkurrenten Motorola - und dürfen demnach in Deutschland nicht mehr verkauft werden.

Schon seit Jahren tobt in der TK-Branche ein erbitterter Streit um Mobilfunkpatente. Neuer Höhepunkt: In einem Urteil des Landgerichts Mannheim wird Apple nun angeblich untersagt, in Deutschland "mobile Geräte" anzubieten, die gegen zwei bestimmte Motorola-Patente verstoßen. Zudem soll der iPhone-Hersteller Schadensersatz an seinen Konkurrenten bezahlen.

Das Urteil hat der Blog FOSS Patents auf seiner Website veröffentlicht. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist allerdings nicht ganz klar, ob die darin enthaltenen Informationen auch zu hundert Prozent authentisch sind - auf Nachfrage von Telecom Handel bestätigte das Landgericht Mannheim immerhin, das ein Urteil in der Sache erlassen wurde. Zum genauen Inhalt wollte das Gericht hingegen keine Angaben machen.

Welche "mobilen Geräte" von einem Verkaufsstopp betroffen sein könnten, geht aus dem Dokument nicht hervor, da die Geräte darin nicht spezifiziert werden.

Seite 1 | 2 »

Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

| Mehr

Leserkommentare (2)

Andreas-Markus Gersten | Montag, 07. November 2011 14:33:05

Verkaufsverbot für Apple

So etwas war ja abzusehen, nachdem Apple mit der Verkaufsverbot- Patentstrategie vorgeprescht ist.
Nur der Zeitpunkt ist schlecht. Für Apple - und für die Kunden. Also noch schnell ein Gerät kaufen bevor man unter´m Weihnachtsbaum keines hat. Samsung kann man ja - zumindest teilweise - alternativ auch nicht kaufen, da Apple dies verbieten ließ. Glücklich ist, wer auch da vor dem Verkaufsverbot noch Geräte erhascht hat.

second-handy.de | Montag, 07. November 2011 14:33:05

Apple vs. gegen den Rest der Mobilfunkwelt

Tja, jetzt läuft die Sache offensichtlich mal andersherum...vielleicht kommt jetzt endlich mal Ruhe ins Thema, und !alle! Hersteller kümmern sich darum die Entwicklung voranzutreiben statt dauernd die Gerichte anzurufen.
Möge der Bessere gewinnen und nicht der mit der grössten "Kriegskasse".

Anzeige
Bitte warten...