PR-Desaster für Nokia


Zwar hat das Unternehmen versprochen, den Softwarefehler schon in den nächsten Tagen zu korrigieren - doch Experten sprechen bereits jetzt von einem "Desaster". Analystin Carolina Milanesi von der Marktforschungsfirma Gartner wird von verschiedenen Nachrichtenagenturen wie folgt zitiert: "Das ist, als ob sie zu Beginn des Rennens, wenn alle Augen auf sie gerichtet sind, den Motor abgewürgt hätten."

Derweil ist Nokia um Schadensbegrenzung bemüht: Als "Wiedergutmachung" erhalten alte und neue Käufer des Lumia 900 eine Gutschrift in Höhe von 100 Dollar über Nokias US-Mobilfunkpartner AT&T, auch rückwirkend.

Doch ob dies reicht, um einen größeren Imageschaden abzuwenden, ist mehr als ungewiss. Nokia-Chef Elop flüchtet sich derweil in Durchhalteparolen: "Wir werden jetzt die Investitionen in die Lumia-Modelle erhöhen, um sie zu einem Markterfolg zu machen." Allerdings steht derzeit noch völlig in den Sternen, ob und wann sich dieser einstellen wird. Schon jetzt prognostizieren Analysten, dass Nokia um weitere einschneidende Restrukturierungsmaßnahmen nicht umhin kommen wird.

Seite « 1 | 2

Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

| Mehr
Anzeige
Bitte warten...