Tablet-Markt: Europa wird abgehängt

Der weltweite Boom bei den Web-Tablets ging im ersten Quartal weiter. Der Marktführer Apple muss Marktanteile abegeben und bekommt neue Herausforderer.

Der Boom geht weiter: Im ersten Quartal wurden weltweit 20,3 Millionen Tablets verkauft, fast dreimal so viele wie im vergleichbaren Vorjahresquartal. Damit machten Tablets 19 Prozent aller PC-Verkäufe aus gegenüber 7 Prozent vor einem Jahr. Zu diesen Ergebnissen kommen die Analysten von Canalys.

Allerdings fiel das Wachstum regional recht unterschiedlich aus. Rund die Hälfter aller Geräte weltweit wurden in Nordamerika verkauft, gefolgt von Asien und erst dann EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), wo die Verkäufe innerhalb eines Jahres mit "nur" 180 Prozent langsamer stiegen als in den anderen Regionen. Dafür sei gemäß den Marktforschern vor allem die Wirtschaftskrise verantwortlich.

Außerdem fehlen in Europa Wachstumtreiber wie die staatlich geförderte Adaption von Tablets als PC-Ersatz in Asien oder die Nutzung als alternatives TV-Gerät, die in den USA immer populärer wird.

Seite 1 | 2 »

Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

| Mehr

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Anzeige
Bitte warten...